Geschichte der Kirchengemeinde

1511/12

Erster Lutheraner in Mittenwald ist wohl der Reformator Martin Luther selbst. Von Rom kommend, wo er in Ordensangelegenheiten zu tun hat, kommt er vom Brenner her durch Mittenwald und übernachtet wahrscheinlich im örtlichen Pilgerhaus.

Um 1900
gab es in Mittenwald einige wenige Evangelische, die zunächst die Gottesdienste in Partenkirchen besuchen mussten.

1917
Erster evangelischer Gottesdienst in Mittenwald am 31.Oktober (Reformationstag) für die sieben evangelischen Bewohner Mittenwalds im Zeichensaal der Geigenbauschule

1924
Gottesdienst in der katholischen Volksschule: Durch Zuzug (inzwischen 27 evangelische Gemeindeglieder in Mittenwald) und den beginnenden Fremdenverkehr nimmt die Zahl der evangelischen Gottesdienstbesucher zu. Pfarrer Lipffert aus Partenkirchen betreut Mittenwald.

1928
Gottesdienst in der Turnhalle, da für die vielen Sommerurlauber der bisherige Gottesdienstraum nicht mehr ausreicht. 

1930 bis 1937
300 Mitglieder umfasst in den dreißiger Jahren die evangelische Gemeinde bereits und die Raumnot wird immer größer. Pfarrer Lipffert entschließt sich eine eigene Kirche zu bauen. Ein Grundstück wird gefunden und von einer Privatperson für die Kirchengemeinde erworben. Ein Bauausschuss wird gegründet und Spenden gesammelt. Inzwischen ist Mittenwald Garnisonsstandort für Gebirgstruppen geworden. Dank eines beträchtlichen Zuschusses durch die Wehrmacht und durch Einzelspenden von Gönnern und Gemeindegliedern kann mit dem Bau begonnen werden. Inzwischen war eine zusätzliche Vikarsstelle in Partenkirchen eingerichtet worden. Vikar Schmerl lag Mittenwald besonders am Herzen und er führte regelmäßigen evangelischen Religionsunterricht in Mittenwald ein.

1937
Grundsteinlegung am 2. Mai. Die architektonische Gestaltung wurde Architekt Lwowski aus Garmisch-Partenkirchen übertragen, die Bauausführung übernahm die Firma Wurmer aus Mittenwald.

1938

Feierliche Einweihung der Dreifaltigkeitskirche am 6. März. Landesbischof D. Meiser hält die Predigt., Kreisdekan Daumüller die Weihrede, das Musikkorps eines Mittenwalder Gebirgsbataillons musiziert. 1939 Einweihung der Orgel am 27. August, dem allerletzten Friedenssonntag vor Ausbruch des 2. Weltkrieges

1941
Pfarrer Detlef von Walter wird 2. Pfarrer von Partenkirchen und gleichzeitig Seelsorger in Mittenwald.

1942
Angeordnete Abgabe zweier großer Bronzeglocken für Kriegszwecke. Organisation von Helferkreisen, um Flüchtlinge und Ausgebombte mit dem Notwendigsten zu versorgen.

1945
Pfarrer von Walter zieht ganz nach Mittenwald

1949

Gründung der selbständigen Kirchengemeinde Mittenwald mit den Orten Krün, Wallgau und dem Schloss Elmau. (Insgesamt 650 Gemeindeglieder). Wahl des ersten Kirchenvorstandes.

1951
Pfarrer Weber wird die Pfarrstelle in Mittenwald übertragen

1955
Einweihung der neuen Glocken am 29. Mai

1959
Fertigstellung des neuen Pfarrhauses. Pfarrer Geuder wird neuer Mittenwalder Pfarrer und zieht ins neue Pfarrhaus ein

1965
Start der Diakoniestation Mittenwald mit Schwester Hilde Schreppel, die als erste Gemeindeschwester tätig ist.

1968
Pfarrer Gottfried Franke wird die Pfarrstelle Mittenwald übertragen.

1969

Fertigstellung und Einweihung des neuen Gemeindehauses. Inzwischen zählt die Gemeinde fast 3000 Gemeindeglieder.

1973

Renovierung und künstlerische Umgestaltung der Kirche unter Leitung des Architekten Lichtblau und des Kirchenmalers Hubert Distler, der auch die neuen Kirchenparamente gestaltete.

Hubert Distler „setzte“ das Bekenntnis an den dreieinigen Gott, den Schöpfer, den Erlöser und den heiligen Geist („Dreifaltigkeitskirche“) in „lichten Wolkentupfen“ als Lüftlmalereien an das Gebälk der Kirche. 1978 Einweihung der neuen Orgel

1983
Enthüllung des Luthergedenksteins vor der Kirche

1990
Pfarrer Fritz Kirchmeier wird die Pfarrstelle Mittenwald übertragen.

1992

Segnende Christusfigur in den Chorraum der Kirche eingefügt. Gespendet von Frau Edith Krüger. 

1995
Auflösung des eigenen evangelischen Militärpfarramtes in Mittenwald und Vereinigung mit dem Militärpfarramt Pöcking, Verkauf des Militärpfarrhauses in Mittenwald 

2003
Pfarrersehepaar Petra und Olaf Kringel wird die Pfarrstelle Mittenwald übertragen.

2011
Pfarrer Wolfgang Scheel wird die Pfarrstelle Mittenwald übertragen.