Wir machen Strom aus Sonne

Sonnenstrom

Bau, Leistung, CO2-Reduktion, Kosten, Finanzierung und Ertragsberechnung:

Kirchenvorstand und Bauauschuss hatten 2005 nach gründlichen Vorüberlegungen beschlossen, auf das Pfarrhausdach eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 7,2 kWp zu installieren.

Diese spart im Jahr insgesamt etwa 6126 Kg CO2 ein, das bei herkömmlicher Stromerzeugung entstehen würde.

Sie hat uns bei der Installation insgesamt knapp 39.000 € netto gekostet.

Insgesamt 20 Jahre lang werden jährlich Einnahmen in Höhe von etwa 3531 € erwartet (nach dem "Erneuerbare-Energien-Gesetz" sind die örtlichen Stromversorger auf 20 Jahre hin verpflichtet, unseren Strom zum Preis von 0,545 € pro Kilowattstunde abzunehmen).

Finanziert wurde die Anlage zum größten Teil (ca. 34.000 €) durch ein zinsfreies innerkirchengemeindliches Darlehen aus den Rücklagen für den Kirchbau Krün. Geplant war eine Rückzahlung dieses Darlehens in jährlichen Raten von 1700 € über 20 Jahre. Da die finanzielle Situation der Kirchengemeinde wegen des starken Mitgliederschwundes der letzten 20 Jahre und eines neuen innerkirchlichen Finanzsystems momentan jedoch sehr gefährdet ist, haben wir dieses Darlehen Anfang 2008 aus den noch vorhandenen allgemeinen Rücklagen der Kirchengemeinde zurückgezahlt. Die jährlich zu erwartenden Stromeinnahmen kommen nun komplett dem allgemeinen Kirchenhaushalt zugute.

Fazit für 2006:
Ökologisch, schöpfungstheologisch und als Vorbild für andere ist diese Anlage unseres Erachtens äußerst positiv zu bewerten. Im Jahr 2006 lief unsere Anlage ab Herbst auch in der finanziellen "Gewinnzone", will sagen, dass unser eingesetztes Geld jetzt auf dem Dach mehr einbrachte als wenn auf der Bank gelegen hätte (1700 € Darlehenstilgung und 800 € - 1000 € Zinsen auf der Bank hat unser Ertrag inzwischen übertroffen). Angesichts der Tatsache, das die letzten Zweidrittel der Anlage erst seit April Strom produzieren, sind wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden, auch wenn wir den für die Gesamtanlage prognostizierten Jahresertrag aufgrund der witterungsbedingten verspäteten Gesamtfertigstellung im Jahr 2006 nicht erreicht haben.

Fazit für 2007:
Prognostizierte Einnahmen um 43 € übertroffen. Super! Gegen Jahresende wurde ein teilweise abschattender Baum auf dem Nachbargrundstück gefällt, so dass wir für 2008 noch optimistischer sind.  

Fazit für 2008:
Es wird jedes Jahr besser. Das Fällen des Baumes, der die Anlage teilweise abgeschattet hat, macht sich im Jahresertrag bemerkbar.

Zählerstände:

>> Hier die Zählerstände für Interessierte als PDF